NAME Sozialpsychiatrisches Zentrum der Psychosozialen Hilfe Krefeld e.V.
Art der Einrichtung Begegnungsstätte
Adresse Schwertstraße 135a
47799 Krefeld
Sprechzeiten  
Kontakte Frau Andrea Kröckert-Devos
Herr Marcel Habermann
Telefon Tel: 0 21 51 / 6 46 80 10
Tel: 0 21 51 / 6 46 80 15
Mail-Adresse
Homepage www.spz-krefeld.de
Kommentar Das Sozialpsychiatrische Zentrum (SPZ) wird vom Verein Psychosoziale Hilfe Krefeld e. V. getragen und ist Anlaufstelle für psychisch Erkrankte/Behinderte und deren Angehörige. Ziel ist die Wiedereingliederung psychisch kranker Menschen in die Gesellschaft.
Das Sozialpsychiatrische Zentrum gliedert sich in folgende Bereiche:

1. Kontakt- und Beratungsstelle (KOBS) /\"Der Treff\"
Ansprechpartner: Frau Kröckert-Devos, Telefon: 6468010
Die \"KOBS\" ist die zentrale Anlaufstelle innerhalb des SPZ für Ratsuchende mit psychischen Erkrankungen/Behinderungen und deren Angehörige. Die \"KOBS\" bietet zunächst Kontakte an, als ein unverbindlicher Treffpunkt. Dieses Angebot kommt besonders kontaktscheuen Menschen entgegen. Es kann bei unverbindlichen Kontakten bleiben, genauso besteht aber auch die Möglichkeit zu klärenden und beratenden Gesprächen, um Hilfen und Unterstützung im individuellen Fall zu entwickeln. Wenn sich im Laufe der Beratung und des gegenseitigen Kennenlernens herausstellt, daß die Angebote der \"KOBS\" allein nicht ausreichen, werden mit den Besuchern andere Hilfsmöglichkeiten besprochen, wie zum Beispiel ambulante ärztliche Behandlung, betreutes Wohnen oder eine teilstationäre Unterstützung wie die Tagesstätte.
Öffnungszeiten: Mo 10-14 Offener Treff
Mo 14-15 Reinigungsarbeiten
Di 10-11 Töpfern
Di 10-14 Offener Treff
Mi 10-14 Offener Treff
Mi 14-15 Diverse Freizeitangebote
Do 14-18 Offener Treff
Fr 10-13.30 Offener Treff
Sa 10-13 1. Samstag im Monat

2. Tagesstätte für psychisch Kranke/Behinderte
Ansprechpartner: Herr Horwat (Ergotherapeut),Herr Rudloff (Krankenpfleger), Telefon: 6468030 / 6468035
Die Tagesstätte ist eine teilstationäre Einrichtung mit 15 Plätzen. Das Angebot richtet sich speziell an chronisch psychisch kranke Menschen, für die ohne dieses Angebot der Aufenthalt in einer Klinik oder einem Heim notwendig wäre. Es können Personen aus dem \"Betreuten Wohnen\" aufgenommen werden, bei denen das Betreuungsangebot nicht ausreicht, und die einer gezielten Tagesstrukturierung bedürfen. Das Angebot gilt für diejenigen psychisch Kranken, für die ein Aufenthalt in der Tagesklinik nicht mehr nötig ist, und eine rehabilitative Förderung in einer Werkstatt für Behinderte noch nicht möglich ist.
Mit der Tagesstätte wird eine Lücke zwischen ambulanter Versorgung und stationärem Behandlungsangebot geschlossen. Heim- und Klinikaufenthalte sollen vermieden bzw. verringert werden und der Isolation nach Klinik- oder Heimaufenhalten und erneuter stationärer Unterbringung soll entgegengewirkt werden. Je nach Indikation reichen die Aufgaben von Hilfen zu Bewältigung des Alltags, über Stabilisierung, lebensbegleitenden Diensten, Förderung von kommunikativen und sozialen Fähigkeiten bis hin zu der Erprobung individueller Fähigkeiten und Belastbarkeiten, die Anstöße zu Rehamaßnahmen wie Beschäftigung in einer Werkstatt für Behinderte (WfB) bzw. Aufnahme einer regelmäßigen Tätigkeit geben können.
Öffnungszeiten: tgl. 9-15.30 Uhr

3. Betreutes Wohnen für psychisch Kranke/Behinderte
Ansprechpartner: Frau Geenen, Frau Jacobs, Herr Migdalek, Telefon: 6468025
Das \"Betreute Wohnen\" ist ein aufsuchendes Betreuungsangebot für insgesamt 6 psychisch kranke/behinderte Menschen.
Die Betreuung erfolgt in der eigenen Wohnung. Gruppentreffen und Freizeitaktivitäten sind Bestandteil der Betreuung.

5.Angehörigenselbsthilfegruppe für Psychisch Kranke
Telefon: 6468010 / 6468015
Treff jeden 3. Mi im Monat um 18h
Darüberhinaus bietet die Angehörigengruppe psychisch Kranken die Möglichkeit sich sonntags von 14.30-17.30 Uhr zu Kaffee und Kuchen zu treffen.

Zurück