NAME Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK)
Art der Einrichtung Kirchliche Gruppe
Adresse Krefeld
Sprechzeiten  
Kontakte Hr. Paul Keller (Vorsitzender)
Hr. Klaus-Norbert Kremers
Hr. Pfr. Manfred Bautz
Hr. Dr. Jürgen Bierhals
Telefon Tel:
Mail-Adresse webmaster@ack-krefeld.de
Homepage www.ack-krefeld.de
Kommentar Die ACK Krefeld soll die in ihr vertretenen Kirchen und Gemeinden zu einem besseren gegenseitigen Verstehen und zu einer tieferen Einheit führen. Darum fördert sie das theologische Gespräch unter den Mitgliedern, sie hilft einzelnen Gemeinden, an der ökumenischen Bewegung Anteil zu nehmen. Sie soll die in ihr vertretenen Kirchen und Gemeinden dazu führen, um ihrer Glaubwürdigkeit willen ihr Zeugnis gegenüber der Öffentlichkeit zunehmend gemeinsam abzulegen und um ihrer Wirksamkeit willen die diakonischen Aufgaben zunehmend gemeinsam wahrzunehmen.
Zurzeit gehören neun Glaubensgemeinschaften als Mitglieder und weitere zwei als Gäste zur Krefelder ACK. Mit ihren Veranstaltungen und Veröffentlichungen will die Arbeitsgemeinschaft einladen, sich von der Vielfalt kirchlichen Lebens in Krefeld sowie von der befreienden Botschaft der Bibel inspirieren und motivieren zu lassen. Jährlich stattfindende Ökumenetage, die Nacht der offenen Kirchen, sozialpolitische und diakonische Initiativen oder Projekte gehören zum Erscheinungsbild und zur Arbeit der ACK. Darüber hinaus engagiert sich die Arbeitsgemeinschaft bei Projekten wie etwa dem „Tag des Friedhofs“ oder Initiativen wie dem „Krefelder Bündnis für Menschenwürde und Toleranz, gegen Rassismus, Fremdenfeindlich-keit und Rechtsextremismus“. Bei der Rheinischen Landesausstellung wird das „Kirchenzelt“ von der ACK gestaltet und getragen. Stellungnahmen und der politische Dialog zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen und Herausforderungen wie u.a. die Novellierung des Bestattungsgesetzes NRW, der Umgang mit Asylsuchenden und Flüchtlingen (Härtefallkommission), sozial und finanziell Ausgegrenzten, (Arbeitslose, Hartz IV-Betroffene, Menschen auf der Straße) werden aus einem gemeinsamen christlichen Verständnis heraus formuliert und engagiert geführt.
Gespräche mit Politikerinnen und Politikern in Bundestag, Landtag oder Kommune dienen dazu, Positionen und Einschätzungen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Krefeld zu verdeutlichen und in die politische Entscheidung einzubringen. Theologische Fragen und Gespräche sowie auch spirituelle Impulse und Wegweisungen ermöglichen des Weiteren einen zielorientierten und hoffnungsvollen ökumenischen Dialog.
Die Mitglieder der ACK Krefeld werden von den beteiligten Glaubensgemeinschaften entsandt. Zu den Veranstaltungen oder Projekten der Arbeitsgemeinschaft sind alle Menschen, gleich welcher Religion oder Weltanschauung, ob kirchenfern oder kirchennah, herzlich eingeladen. Informationen hierzu stehen auf unserer Homepage unter www.ack-krefeld.de bereit.
Ebenfalls sind dort die Mitglieder der ACK aufgelistet.

Zurück