NAME Sozialpädagogische Tagesgruppe "Krähennest"
Art der Einrichtung Tagesgruppe
Adresse Schneiderstraße 46
47798 Krefeld
Sprechzeiten Betreuungszeiten:
Mo-Fr, 10.00-17.00
Kontakte Fr. Verstrepen-Biosah
Telefon Tel: 0 21 51 / 63 37 49
Fax: 0 21 51 / 63 37 63
Mail-Adresse tagesgruppe@skf-krefeld.de
Homepage www.skf-krefeld.de/tagesgruppe/index.html
Kommentar Die sozialpädagogische Tagesgruppe Krähnenest ist eine Einrichtung des Sozialdienst Katholischer Frauen.

Wir begleiten die uns anvertrauten KRÄHENKINDER ein Stück auf dem Weg zum Flüggewerden...

Stellen Sie sich unser Nest vor, Sie sehen einen behaglichen Ort, der beständig gemeinsam verändert, den individuellen Bedürfnissen entsprechend gestaltet wird.

Im Vordergrund stehen natürlich die Kinder, die in unserer Einrichtung Unterstützung und Hilfe erfahren. Gemeinsam mit den Eltern und den Kollegen aus dem Jugendamt werden in einem sogen. Hilfeplangespräch Wünsche und Ziele formuliert, deren Erfüllung sich in der Zeit des Miteinanders aller Beteiligten, ihren Fähigkeiten entsprechend widmen.

Unser gemeinsames Ziel besteht darin, den Kindern innerhalb eines geschützten Rahmens das Einüben neuer Verhaltensweisen und Erfahrungen zu ermöglichen, das Sozialverhalten zu fördern. Vor dem Hintergrund professioneller Diagnostik und regelmäßiger Erziehungsplanung werden die individuellen Bedarfe der Kinder ermittelt und geeignete Hilfen angeboten:

Dazu bilden wir uns beständig weiter und haben unter ganzheitlichen, systemischen Gesichtspunkten nicht nur die Kinder mit ihren Fähigkeiten und Problemen im Blick, sondern auch die dazu gehörigen Eltern, andere Familienangehörige sowie die betreffenden Lehrer.

Den Kindern bieten wir ein Umfeld, das ihnen über den Weg der verlässlichen Zuwendung und einer klaren Strukturierung des Alltags, Sicherheit vermittelt:
Gemeinsame Mahlzeiten, Hausaufgabenbetreuung und Freizeitgestaltung bilden das äußere, stabile Gerüst des Krähennestes.

· Freizeitangebote, gibt es im "Krähennest" täglich:
Abwechslungsreiche, gezielte Unternehmungen, die entweder spannend und erlebnisorientiert, oder ruhig und kniffelig sind, sollen Alternativen zu Langeweile und Ideenlosigkeit bieten: Spaß machen!

· Schulische Förderung
Im "Krähennest" begleiten wir die Kinder täglich bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben. Wir beginnen damit, Motivation und Arbeitshaltung durch das Einhalten klarer, verbindlicher Regeln zu fördern. Wir ermitteln den individuellen Kenntnisstand, die Fähigkeiten und Schwierigkeiten der Kinder und erweitern deren Leistungsvermögen gezielt.
Gemeinsam mit Eltern und Lehrern, mit denen wir beständig im Gespräch sind, entwickeln wir Perspektiven und daraus resultierende Maßnahmen, die der Zielerreichung dienlich sind.

· Projekte haben in der Tagesgruppe einen besonderen Stellenwert!
Ideen der Kinder geben uns häufig Anlass, große Projekte in Angriff zu nehmen, die Kinder und Erwachsene manchmal über Wochen in Bann nehmen!
Motivation und Ausdauer werden gefördert, außerdem Identität und Zusammenhalt der Gruppe: z. B. wenn die Kinder im Außengelände eine Hütte bauen, in der sie seit Abschluss der "Bauphase" fortan ihr "Fetenfeierhauptquartier" gefunden haben!

· Jedes Kind erfährt eine regelmäßige Einzelförderung: Auf der Basis der speziellen Interessensschwerpunkte des Kindes, kann es so spielerisch Handlungskompetenzen erweitern und sein Selbstbewusstsein stärken.

· Sportangebot
Einmal in der Woche toben wir uns in einer eigens angemieteten Turnhalle richtig aus oder spielen "disziplinierte" Mannschaftsspiele, bei denen man sich an Regeln halten und Rücksicht nehmen lernen muss! Es geht darum, Spaß an der eigenen Bewegung zu erfahren, Fähigkeiten zu entfalten und das Selbstbewusstsein zu stärken.

· Ferienmaßnahme
Einmal jährlich schwärmt das "Krähennest" zu einem gemeinsamen "Erholungsurlaub" - einer Ferienfahrt aus. Klar, dass wir uns hier noch viel besser kennen und verstehen lernen!

· Elternarbeit
Sinnvoll können unsere Hilfen für die Kinder nur dann sein, wenn sie die Familien der Kinder mit einbeziehen!. Das setzt die Bereitschaft der Eltern voraus, ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten entsprechend mitzuarbeiten. Mindestens alle drei Wochen treffen wir uns mit ihnen zum gemeinsamen Gespräch, das bevorzugt im "Lebensumfeld" stattfindet. Diese Gespräche dienen der Beratung und dem besseren Verständnis füreinander.
Im Bedarfsfall bieten wir individuelle Hilfen für Eltern an, die geeignet sind, auf der Basis des praktischen Lernens neue Erfahrungen zu erproben.
Eltern-Kind-Beziehungen können sich intensiver und verständnisvoller gestalten.
Darüber hinaus nehmen wir im Bedarfsfall gemeinsam mit den Eltern und Kindern ambulante Dienste (z.B. Beratungsdienste, Therapeutische Hilfen, etc.) in Anspruch, bzw. initiieren und begleiten spezielle Hilfen.

· Zweimal jährlich laden wir zu Eltern-Kind-Nachmittagen ein und integrieren Eltern über den Weg spezieller Angebote in das Tagesgruppengeschehen, z. B. . nehmen Eltern an Ausflügen Teil oder kochen, basteln, singen mit den Kindern. Manche helfen bei Projekten oder besorgen Bastelmaterialien.

· Ablösung / Nachbetreuung
Bei Beendigung der Maßnahme (im Regelfall nach zwei Jahren) steht die Förderung der Integration in das Lebensumfeld (Hausaufgabenbetreuung, Freizeitgestaltung ).
Anschließend bieten wir der Familie unsere weitere Unterstützung an: Intensität, Umfang und Dauer der Nachbetreuung werden in Absprache mit dem Jugendamt festgelegt.


Weitere Informationen auf der o.a. Internet-Homepage des SKF

Zurück