NAME Schuldner- und Insolvenzberatung der Diakonie Krefeld & Viersen
Art der Einrichtung Schuldner- und Insolvenzberatung
Adresse Dreikönigenstr. 48
47798 Krefeld
Sprechzeiten Telefonische Sprechstunde: montags 8.00-10.00 Uhr;
Persönliche Sprechstunden: donnerstags 8.00-11.00 Uhr in der Dreikönigenstr. (ohne Anmeldung) und
dienstags 8.30-12.30 Uhr im Jobcenter Fütingsweg, 4. Etage, Raum 434
Kontakte  
Telefon Tel: : 0 21 51 / 3 63 20 38
Fax: : 0 21 51 / 3 63 20 60
Tel:
Mail-Adresse schuldnerberatung@diakonie-krefeld-viersen.de
Homepage www.diakonie-krefeld-viersen.de
Kommentar Immer mehr Menschen in Krefeld sind überschuldet. In der heutigen Konsumgesellschaft ist es fast selbstverständlich Schulden zu machen. Die Werbung redet uns ein, wir könnten uns alles leisten, Kredite und Ratenkauf gehören zum Alltag.
Unerwartete Ereignisse wie Krankheit, Trennung oder Arbeitslosigkeit bringen häufig diese Lebensplanung zum Scheitern. Die Schuldenfalle schnappt unbarmherzig zu. Wer seine Raten nicht mehr zahlen kann, ist von existenziellen Problemen wie Wohnungskündigung, Lohnpfändung, Kontopfändung, Stromsperre bedroht. Weitere soziale Probleme sind die Folge.

Wege aus der Schuldenfalle
Wir zeigen Ihnen die möglichen Auswege. Gemeinsam mit Ihnen bringen wir wieder Ordnung in Ihre persönliche und finanzielle Situation. Wir unterstützen Sie bei Verhandlungen mit Gläubigern und erarbeiten gemeinsam Lösungen. Wir begleiten Sie auf dem Weg der Schuldenregulierung.

Privates Insolvenzverfahren
Eine Möglichkeit der Schuldenregulierung ist das Verbraucherinsolvenzverfahren. Wir bereiten dieses gemeinsam mit Ihnen vor und begleiten Sie während des Verfahrens.

Überschuldung vorbeugen
Ein wichtiger Bestandteil unsere Beratung ist die präventive Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Wir bieten Veranstaltungen zum richtigen Umgang mit Geld an. Unsere wichtigsten Projekte sind:
•„Kneti“ für Vorschulkinder in Tageseinrichtungen und Familienzentren
•„Bank und Jugend im Dialog“ mit Schulklassen der 9. Und 10. Klasse aller Schulformen oder mit Auszubildenden
•Informationsveranstaltungen und weitere Projekte mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen


In den offenen Sprechstunden werden u.a. erste Hilfemaßnahmen, z.B. für den Erhalt der Wohnung und der Stromversorgung, geboten.
In weiteren Gesprächen erhalten die Ratsuchenden Unterstützung bei Verhandlungen mit Gläubigern.

Zurück