NAME Ambulant unterstütztes und betreutes Wohnen für behinderte Menschen (Träger: Lebenshilfe Krefeld)
Art der Einrichtung Ambulanter Hilfsdienst, Betreutes Wohnen
Adresse Fachdienst Ambulant Unterstütztes Wohnen
Mariannenstr. 63-65
47799 Krefeld
Sprechzeiten  
Kontakte Fr. Angelika Fehmer (Fachdienstleiterin)
Telefon Tel: 0 21 51 / 32 54 54 15
Fax: 0 21 51 / 32 54 54 -9
Mail-Adresse a.fehmer@lebenshilfe-krefeld.de
Homepage www.lebenshilfe-krefeld.de
Kommentar Unser Fachdienst „Ambulant Unterstütztes Wohnen“ bietet vielfältige ambulante Unterstützungsangebote für erwachsene Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung, deren Wunsch es ist, selbständig zu leben und zu wohnen, dafür aber Hilfe und Unterstützung benötigen. Unser Ziel ist, diese Menschen durch ganzheitlich orientierte individuelle Beratung und zielgerichtete Unterstützung dahin zu begleiten, ihr Leben so weit wie möglich selbstbestimmt und selbstverantwortet zu planen und zu gestalten.
Im gesamten Stadtgebiet von Krefeld unterstützen und begleiten wir Menschen mit Behinderung, die in selbst angemieteten Wohnungen alleine, zu zweit in Partnerschaft oder in Wohngemeinschaft mit einer Freundin/einem Freund oder zu mehreren leben.

Daneben besteht auch die Möglichkeit, in einer der beiden Wohngemeinschaften der Lebenshilfe in Uerdingen oder Hüls zu wohnen. In Wohngemeinschaft leben hier betreute Klientinnen und Klienten gemeinsam in großzügigen Wohnungen und organisieren ihren Alltag mit Unterstützung weitgehend selbständig.

In einem ausführlichen Individuellen Hilfeplan (IHP) werden zunächst die Wünsche und Ziele sowie der persönliche Unterstützungsbedarf in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Freizeit und soziale Beziehungen beschrieben und gemeinsam vereinbart. Dabei werden die eigenen Ziele und Wünsche, die der Mensch mit Behinderung als Antragsteller selbst vorbringt, aus fachlicher Sichtweise ergänzt. Ergebnis dieses Hilfeplans ist die Feststellung des konkreten Unterstützungsbedarf und ggf. weiterer ergänzender Hilfen wie Begleitdienste, Nachbarschaftshilfen, Unterstützung durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, Zivildienstleistende oder auch Pflegedienste. Sie ergänzen die Arbeit unserer Fachkräfte, die als berufserfahrene Heilerziehungspfleger/innen, Erzieher/innen oder Heil- und Sozialpädagogen/innen die Unterstützung im Rahmen der vereinbarten Fachleistungsstunden sicherstellen. Dies geschieht in der Regel in Form von Einzelgesprächen bei den Klienten zu Hause (ergänzt durch organisierte – offene oder geschlossene – Gruppenangebote). Die Besuche werden mit der Klientin/dem Klienten vereinbart und richten sich nach den jeweiligen Wünsche, Bedürfnissen und Problemstellungen. Als Bezugsbegleiter sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ansprechpartner für Fragen und Probleme in Bezug auf die im Individuellen Hilfeplan beschriebenen Bereiche, bei denen der betreute Mensch Unterstützung wünscht bzw. benötigt.

Zurück